Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

Fußballgrümpelturnier und Neun-Meter-Schießen beim Turnverein Hüsingen

 

Steinen-Hüsingen. „Mir hän hüt alles gwunne!“ Überwältigt vor Glück und Stolz sammelten sich die Kicker des FC Steinen-Höllstein AH (Alte Herren) zum Siegerfoto nach dem 33. Grümpelturnier in Hüsingen. Sie besiegten im Endspiel des Halbfinales die starken Kicker des „Bauwagen Höllstein“. Nach harten Kämpfen in gleißender Hitze auf dem schönen Kleinfeld-Fußballplatz auf dem Müsler gegen sechs weitere Hobbymannschaften kristallisierten sie sich als Beste des Tages. Der Pokal wanderte für ein Jahr in ihren Besitz. Und das ging so weiter: Im Neunmeterschießen, das den ganzen Abend über andauerte, schaffte es kaum eine Mannschaft, den Ball an ihrem Keeper vorbeizuschießen. Mit weiteren Bierfässchen und Leckereien, die sie als Preise gewonnen haben, können sie ein gemeinsames Fest veranstalten. Alle Mannschaften erhielten kulinarische Preise, die von Bürgern oder Geschäften gestiftet wurden. Zwar herrschte der Spaß den ganzen Tag über vor, doch kristallisierte sich doch ein gewisser Ernst heraus, als es zur Abschlussrunde ging. Die weiteren Platzierungen bei den Spielen waren: 3. Los Perros Calientes, 4. SV Eichsel AH, 5. Ajax Dauerstramm, 6. Mein Favorit und 7. Der gastgebende Verein TV Hüsingen. Drei Stunden Turnierlaune folgten nach den Spielen beim Neunmeterschießen. Ein fröhliches Treiben herrschte um die beiden Tore, in die jeweils zwei Mannschaften in 42 Spielen und zwei Gruppen gegeneinander schossen. Mit „FC Bananenbieger“, „Arsenal Longdong“, „Lokomotive Lattendicht“ oder „Mendigsstickler“ gaben sie sich recht phantasievolle Namen. Einzige Frauenmannschaft waren die „Fashion Ladys“ vom Campingplatz. Mit „Ginseng Gruftis“ und einer weiteren Mannschaft Young Power waren es drei vom Sport- und Freizeitverein, die bei jedem Neunmeterschießen des Turnvereins begeistert mitmachten. Je jünger die Spieler, desto ernster war es ihnen zu siegen. So war die Jugendfeuerwehr Hüsingen entsprechend traurig über ihren vierten Platz. Dafür gab es „Kindersekt“ und Süßigkeiten als Preis, auch für die Jungs vom „FC Bananenbieger“, die Platz vier belegten. Auf den dritten. Platz kam Lokomotive Lattendicht, auf Platz zwei „Kreisligalegende“ und auf Platz eins die „Alten Herren“ der FC Steinen-Höllstein mit dem klingenden Namen „Lazio Koma“. Der Müsler wurde im Anschluss noch lange zum Festplatz, wo in harmonischer Eintracht Spieler, Zuschauer und Helfer noch zum gemütlichen Sommerfest zusammensaßen.

Den ganzen Tag über saß Robert Klatt vom Vorstandsteam des Turnvereins Hüsingen und Mitglied der Abteilung Fußball in Vertretung von Kickerchef Jörg Mazur, der verhindert war, auf dem Turnierleiterwagen. Sein Kollege Dirk Vogel hatte die Fäden für das Organisatorische des Tages in der Hand. Er bedankte sich bei den fleißigen Helferinnen und Helfern, vor allem auch seinem Vorstandsteam, die auch am nachfolgenden Tag hier waren, um den Platz wieder sauberzuräumen. Und was wäre in heutiger Zeit ein Turnier ohne Elektrizität? Dass auch hier alles reibungslos vonstattenging, verdankte man Oliver Semling.


Bericht: Vera Winter

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.